Kinder haften für Ihre Eltern

"Kinder haften für ihre Eltern" – Dieser Leitsatz wurde jüngst noch einmal vom Bundesgerichtshof (BGH) bekräftigt. Die Kosten sind ein wesentlicher Faktor, weshalb die häusliche Pflege mit einem Anteil von 70 Prozent am häufigsten verbreitet ist. Laut einer Umfrage erhoffen sich mehr als ein Drittel der befragten Leute, die eine private Vorsorge verweigern, Unterstützung vom eigenen Nachwuchs – und haben die Rechtsprechung auf ihrer Seite.

 

Das Urteil dürfte viele Menschen verunsichert haben. Wenn die eigenen Einkünfte der Elterrn nicht ausreichend sind, wird zunächst das Sozialamt einspringen, sozusagen als Kreditgeber. Das Sozialamt tritt dann in Vorleistung und versucht die geleisteten Zahlungen von den Kindern als Privatschuldner einzufordern. Dazu wird überprüft, ob die Kinder leistungsfähig sind.

 

Eigene Einkommen und Vermögen der Eltern

 

Bevor der Nachwuchs selbst zur Kasse gebeten wird, muss das Einkommen der Eltern zuzüglich allem, was sie an verwertbarem Vermögen aufzubringen in der Lage sind, verbraucht werden. Wenn die Eltern in einem Pflegeheim untergebracht sind, muss bspw. auch das Eigenheim der Eltern, das von den Kindern selbst genutzt wird, verwertet werden. Kleinere Kapitalreserven für die eigene Bestattung (z.B. Sterbegeldversicherung) müssen den betroffenen Menschen jedoch zugebilligt werden.

 

Pflegefall

 

 

Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung max. 1.612 €

 

 

Teilkaskoschutz

ein Pflegeheimplatz kostet im Durchschnitt

ca. 3.500 € - 4.000 €

in Pflegestufe III

 

Sozialfall

 

 

Das Soizialamt hilft !

(1 SGB XII)

 

 

 

Sind die Kosten der Pflege für den Betroffenen nicht tragbar und seine Vermögenswerte verbraucht, kommt das Sozialamt für die notwendigen Kosten auf

 

 

Haftungsfall

 

 

Unterhaltspflicht der Angehörigen

(§ 94 SGB XII)

 

 

Angehörigen in gerader Linie (§1601 BGB) werden zu Zahlungen verpflichtet, die nicht nur das Nettoeinkommen mindern, sondern auch an das Vermögen gehen

PflegerentePflegetagegeldPflegekostenSystemunterschiede │Leistungsanalysen │ Leistungsvergleiche │ Bedarfsberechnung

REVB - Ihr Fachberater für die private Pflegezusatzversicherung

Wir helfen Ihnen gerne weiter - Rufen Sie einfach an und/oder vereinbaren Sie doch gleich einen unverbindlichen Termin

Telefon: 02361-17979

Kontakt/Service

Recklinghausen

02361-17979

02361-16207

Kontakt/Service

Frankfurt a.Main

06106-

2599812

06106-

2599815

Öffnungszeiten

Mo.-Do. :

09:00  - 12:30 

14:00  - 17:00 

Fr. :

09:00  - 14:00 

oder Termine nach Absprache

Unsere Empfehlung für Ihre Sicherheit

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Kontakt | Telefon: 02361 17979, E-Mail: info@revb-versicherungen.de
Impressum | © REVB-Versicherungsvermittlung