Vergleich von Pflegezusatzversicherungen

Die Varianten einer privaten Pflegezusatzversicherung sind:

  • Pflegerentenversicherung
  • Pflegetagegeldversicherung
  • Pflegekostenversicherung
  • Pflege-Bahr (staatlich geförderte Pflegeversicherung)

 

Der folgende tabellarische Überblick soll Ihnen einen kleinen Einblick über die grundsätz-lichen Unterschiede der Absicherungsmöglichkeiten geben.

 

  Lebensversicherer   Krankenversicherer   Krankenversicherer
Varianten   Pflegerente   Pflegetagegeld   Pflegekosten
Leistungsmerkmale  

 

-Zahlung einer mtl. Rente

-freie Verfügbarkeit

 

 

- Zahlung eines festen Tagessatzes

- freie Verfügbarkeit

 

Koppelung an die entstandenen tatsächlichen Kosten der GPV*

Leistung zweckgebunden

kalkulierte Beiträge   garantierte Beitäge während der Laufzeit    Beitragsanpassung während der Laufzeit möglich   Beitragsanpassung während der Laufzeit möglich
Beitragszahlung  

- laufende Beitragszahlung;

- abgekürzte Beitragszahlung;

- Einmalbeitrag

  Nur laufende Beiträge   Nur laufende Beiträge
Beitragszahlungsdauer   ggfs. abgekürzt; aber immer nur bis Eintritt Pfegefall   Oft auch nach Eintritt des Pflegefalls oder bis Eintritt Pflegestufe   Oft auch nach Eintritt des Pflegefalls oder bis Eintritt Pflegestufe
Beitragsfreistellung   möglich   i.d.R. nicht möglich   i.d.R. nicht möglich
Rückkaufswerte   Vor Eintritt des Pflegefalls jederzeit möglich   keine   keine

Gewinn-

(Überschuss)

beteiligung

  ja   nein   nein
Definition Pflegefall  

1) nach SGB (Einstufung gesetzliche Pflegestufen)

2) zusätzlich möglich nach ADL**

  fast ausschließlich nach SGB   fast ausschließlich nach SGB
Demenz   Abschliesbar bei einigen Gesellschaften   Durch Koppelung an gesetzliche Pflege-stufen möglich    nicht abgedeckt
Eintrittsalter   bei einigen Gesellschaften bis zum 80 LJ.  

meistens bis zum

65 LJ.

bei einigen Gesellschaften auch höheres Eintrittsalter

möglich

 

meistens bis zum

65 LJ.

bei einigen Gesellschaften auch höheres Eintrittsalter möglich

Todesfall-

absicherung

  Bei einigen Gesellschaften eingeschlossen   nein   nein
Kündigungsrecht des Versicherers   nein  

viele Gesellschaften verzichten; einige Gesellschaften nicht

  viele Gesellschaften verzichten; einige Gesellschaften nicht
Wartezeiten   Wartezeiten bei einigen Gesellschaften wählbar  

Bei vielen  Gesellschaften "ja"

Bei einigen Gesellschaften "nein"

 

Bei wenigen Gesellschaften "ja"

Bei einigen Gesellschaften

"nein"

Assistance-leistungen   meistens kostenlos und umfangreich mitversichert   Bei einigen Gesellschaften mitversichert   Bei einigen Gesellschaften mitversichert
Risikoprüfung   ja  

- ja

- teilweise vereinfacht

- einige wenige Gesellschaften fragen nur nach besteheden Diagnosen

  ja
Eintrittsalter   75 Jahre   meist 70 Jahre   meist 70 Jahre
Pflegeart   ambulant und stationär   ambulant und stationär   ambulant und stationär
Höhe der Absicherung   häufig unterschiedliche Summen für ambulant und stationär wählbar   häufig unterschiedliche Summen für ambulant und stationär wählbar    

*  GPV = gesetzliche Pflegepflichtversicherung

** ADL = Activities of daily Living (Aktivitäten des täglichen Leben)

Die REVB - Ihr Fachberater für Pflegezusatzversicherungen

Wir helfen Ihnen gerne weiter - Rufen Sie einfach an oder vereinbaren Sie doch gleich einen Beratungstermin

Tel: 02361-17979

Kontakt/Service

Recklinghausen

02361-17979

02361-16207

Kontakt/Service

Rodgau

06106-

2599812

06106-

2599815

Öffnungszeiten

Mo.-Do. :

09:00  - 12:30 

14:00  - 17:00 

Fr. :

09:00  - 14:00 

oder Termine nach Absprache

Unsere Empfehlung für Ihre Sicherheit
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Kontakt | Telefon: 02361 17979, E-Mail: info@revb-versicherungen.de
Impressum | © REVB-Versicherungsvermittlung